Kultur - Gemeinde Großefehn

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Leben in der Gemeinde
Kultur

Kultur- und Heimatverein Großefehn e. V.

Ein großes Angebot an kulturellen Veranstaltungen bietet jedes Jahr der Kultur- und Heimatverein
Großefehn e. V.

Die jeweiligen Veranstaltungstermine können Sie bei der Vorsitzenden, Frau Grete Tornow, Münkeweg 61, 26629 Großefehn, Telefon 04943 / 3759 oder unter www.kulturverein-grossefehn.de erfragen.
Ihr Ansprechpartner
Katrin Sandomier
Allgemeine Verwaltung
OG, Zimmer 220
Telefon: 04943 / 920 - 118

eMail an Katrin Sandomier

Fehnmuseum Eiland



Ein Besuch im Fehnmuseum Eiland lohnt sich! Vom ersten Spatenstich bis gestern ist alles über Großefehn im „Fehnmuseum Eiland“ in Westgroßefehn anschaulich dargestellt.

Im Museum kann man ein Fehnmodell bewundern: Auf einem Fehnkanal fährt ein Torfschiff in eine Kanalschleuse ein. Am Kanalufer stehen Fehntjer Häuser. Auf einer Kanalseite ist das Torfstechen der Kolonisten dargestellt. Arbeitsgeräte wie Bunkspaten, Torfspaten, Stechspaten, Torfkarren und Moorschuhe sind im Original zu sehen.




Ein großer Teil des Museums ist dem Schiffbau und den damals gängigen Schiffstypen gewidmet: Binnentjalks, Kuffs, Galioten und Schoner. Zur Museumsanlage gehören auch eine historische Schmiede, ein Sägewerk und ein kleines Hafenbecken.

Nach dem Museumsbesuch wird’s hier besonders gemütlich: Bei Kuchen und einer Tee-Zeremonie in der „Good Stuuv“.

Weitere Informationen unter: www.fehnmuseum-eiland.de

Webmuseum "De Weevstuuv" Westgroßefehn

Geschichte des Museums
Der Webermeister Gerhard Peters, wohlbekannt in Aurich, überlegte sich anlässlich seines 80. Geburtstages im Jahre 1995, was einmal aus seinen alten Webstühlen und all dem Material und seinem Wissen werden sollte, wenn er sich einmal nicht mehr selbst darum kümmern könnte. So nahm er Kontakt auf zu einigen Leuten in und um Aurich, die sich für das Weberhandwerk und dessen alte und neue Techniken interessierten.

Nach vielen Überlegungen und Gesprächen entstand die Idee, eine Art "Webmuseum zum Anfassen" zu gründen, in dem möglichst vielen Menschen die Möglichkeit gegeben werden sollte, die Arbeit der Weber kennen zu lernen, entweder sie nur anzusehen, lieber aber, um sie selbst zu lernen. Auch über Kurse im Spinnen und Färben mit Pflanzen wurde nachgedacht. Man ging auf die Suche nach geeigneten Räumlichkeiten und nach noch mehr alten und auch neuen Webstühlen und weiterem Zubehör. Gleichzeitig wurde der gemeinnützige Verein "De Weevstuuv e.V." gegründet, um für die Anmietung eines Raumes ein Vertragspartner zu sein. Trotzdem gestaltete sich die Suche schwierig, so dass die ersten Ausstellungen des Vereins im Obergeschoß des Fehnmuseums Eiland in Westgroßefehn stattfanden. Im Jahr 1997 stellte die Gemeinde Großefehn dann dem Verein das Gebäude der alten einklassigen Dorfschule im Achterlangsweg in Westgroßefehn zur Verfügung, das nach den unterschiedlichsten Versuchen einer sinnvollen Nutzung gerade leer stand. Das Gebäude wurde mit Mitteln der Gemeinde und Muskelkraft der Vereinsmitglieder instand gesetzt. Im Herbst 1998 zogen die Webstühle ein. Im Januar 1999 wurden in einem ersten Anfängerkurs die vorhandenen Webstühle eingerichtet, und Ostern 1999 war es dann endlich so weit: Das Museum wurde eröffnet.

Möchten Sie mehr über das Webmuseum "De Weevstuuv" erfahren, besuchen Sie es doch einfach in der In der alten Schule, Achterlangsweg, in Westgroßefehn.
© 2014 - 2017 Gemeinde Großefehn
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü