Hundesteuer - Gemeinde Großefehn

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Was erledige ich wo
Hundesteuer
Mit der Hundesteuer werden u.a. ordnungspolitische Ziele verfolgt. Die Steuer soll dazu beitragen, die Zahl der Hunde zu begrenzen.

Beschreibung:
Gegenstand der Hundesteuersatzung der Gemeinde Großefehn ist das Halten von mehr als drei Monate alten Hunden im Gemeindegebiet. Wird das Alter eines Hundes nicht nachgewiesen, so ist davon auszugehen, dass er älter als drei Monate ist.
Steuerpflichtig ist, wer einen Hund in seinem Haushalt, Betrieb, seiner Institution oder Organisation aufgenommen hat (Halter/in des Hundes).
Der Beginn und das Ende der Hundehaltung sind von der Halterin/dem Halter innerhalb einer Woche bei der Gemeinde Großefehn anzuzeigen. Im Falle der Abgabe eines Hundes an eine andere Person sind bei der Abmeldung der Name und die Anschrift dieser Person anzugeben.
Die Hundesteuermarke ist bei einer Abmeldung in jedem Fall zurückzugeben.
Rechtliche Grundlagen:
Der Rat der Gemeinde Großefehn hat mit Beschluss vom 28.06.2007 eine Neufassung der Hundesteuersatzung beschlossen. Mit Beschluss des Rates vom 18.06.2015 wurde eine Änerung der Steuersätze im nachfolgenden Umfang vorgenommen.
Steuermaßstab und Steuersätze:
Die Steuer wird nach der Anzahl der gehaltenen Hunde bemessen. Sie beträgt jährlich:
·         50,00 EUR    für den ersten Hund

·         90,00 EUR    für den zweiten Hund

·         160,00 EUR   für jeden weiteren Hund

·         600,00 EUR   für einen gefährlichen Hund

·         800,00 EUR   für jeden weiteren gefährlichen Hund
Gefährliche Hunde
Gefährliche Hunde im Sinne der Satzung sind solche Hunde, bei denen nach ihrer besonderen Veranlagung, Erziehung und/oder Charaktereigenschaften die erhöhte Gefahr einer Verletzung von Personen besteht oder von denen eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit ausgehen kann. Gefährliche Hunde sind insbesondere auch diejenigen Hunde, die bereits in der Öffentlichkeit durch eine gesteigerte Aggressivität aufgefallen sind, insbesondere Menschen oder Tiere gebissen oder sonst eine über das natürliche Maß hinausgehende Kampfbereitschaft, Angriffslust oder Schärfe gezeigt haben, soweit die zuständige Behörde die Gefährlichkeit nach § 3 Abs. 2 Niedersächsisches Hundegesetz festgestellt hat.
Gefährliche Hunde im Sinne der Satzung sind jedenfalls Hunde der Rassen American Staffordshire-Terrier, Staffordshire-Bullterrier, Pitbull-Terrier, sowie deren Kreuzungen untereinander oder mit anderen Hunden.
Steuerbefreiung
Eine Steuerbefreiung ist auf Antrag zu gewähren für das Halten von
a) Diensthunden staatlicher und kommunaler Dienststellen und Einrichtungen, deren Unterhaltskosten ganz oder überwiegend aus öffentlichen Mitteln bestritten werden, sowie von Hunden, die sonst im öffentlichen Interesse gehalten werden;
b) Diensthunden nach Beendigung des Einsatzes als Diensthund;
c) Hunden, die zum Schutze und zur Hilfe hilfloser Personen unentbehrlich sind.
Auskunft
Wenn Sie Fragen zur steuerlichen Behandlung von Hunden haben, wenden Sie sich bitte an Frau Fahnster. Bei Fragen zur Haltung von Hunden und ordnungsrechtlichen Fragen wenden Sie sich bitte an Herrn Rademacher.
Anmeldung/Abmeldung
Sie haben die Möglichkeit Ihren Hund sowohl über unser Online-Formular anzumelden als auch die nachfolgenden Formulare zu nutzen.
Ihre Ansprechpartner
Sandra Fahnster
Steueramt
OG, Zimmer 223
Telefon: 04943 / 920 - 127

eMail an Sandra Fahnster
Rudolf Rademacher
Ordnungsamt
EG, Zimmer 120
Telefon: 04943 / 920 - 132

eMail an Rudolf Rademacher

Formularservice
Anmeldung eines Hundeszum Formular
Abmeldung eines Hundeszum Formular
Hundesteuersatzungzum Formular
© 2014 - 2017 Gemeinde Großefehn
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü